Deutscher Kulturrat zur Normierung von Kulturdaten

Politik und Kultut,

Wie finde ich unter Millionen digitalisierter Kultur und Wissensbeiträge passgenau, wonach ich suche? Wie kann ich nach meinen Interessen durch die digitale Welt stöbern? In der aktuellen Ausgabe seiner Zeitschrift Politik & Kultur legt der Deutsche Kulturrat den Fokus auf die Digitalisierung und beschreibt, warum Standards bei digitalen Kulturdaten gebraucht werden.

Ohne sogenannte „Normdaten“ wird das nicht gehen. In Ausgabe 5/22 befassen sich deshalb deshalb gleich fünf Artikel mit diesem wichtigen, in der kulturpolitischen Debatte aber bislang vernachlässigtem Thema.

  • Kulturdaten über die GND vernetzen. Von Barbara Fischer, Leiterin des DFG-Projekts »GND4C – Die Gemeinsame Normdatei für Kulturdaten« an der Deutschen Nationalbibliothek
     .
  • Normdaten im Bundesarchiv. Vom Präsidenten des Bundesarchivs Michael Hollmann
     .
  • GAIA-X & Kultur. Von Matthias Jarke, Lehrstuhlinhaber i.R. für Informationssysteme der RWTH Aachen, er leitete bis 2021 das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in Sankt Augustin und Georgios Toubekis, wissenschaftlicher Angestellter und verantwortlich für den Wissensbereich digitale Kultur (eCulture) und Dokumentation Kulturelles Erbe am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT
     .
  • Deutsche Digitale Bibliothek & Normdaten. Von Gero Dimter, Vizepräsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und stellvertretendes Vorstandsmitglied der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB)
     .
  • NFDI4Culture. Von Torsten Schrade, Professor für Digital Humanities an der Hochschule Mainz, Leiter der Digitalen Akademie der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und Sprecher von NFDI4Culture
     .

Die Beiträge aus dem Fokus finden Sie in Politik & Kultur 5/22 auf den Seiten 6 + 7.