Vorschaubild

Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften

Die digiCULT-Software ermöglicht die Datenerfassung nach aktuellen Dokumentations-Standards unter Verwendung von kontrolliertem Vokabular und einen problemlosen Export nach LIDO.

Sammlungen vernetzen – Kultur sichern

Eine der größten Aufgaben für Museen und Sammlungen ist es heute, kulturelles Erbe digital für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen.
Unser Angebot erleichtert Ihre Arbeit bei der wissenschaftlichen Dokumentation und fördert den Informationsaustausch.

Software

digiCULT.web ist eine Onlinelösung für die Verwaltung von Objekten für Museen und Sammlungen. In digiCULT.web können Sie Sammlungsbestände übersichtlich erfassen und mit kontrollierten Vokabularen aus digiCULT.xTree indexieren.

Mit digiCULT.xTree werden Vokabulare zentral in einer webbasierten Thesarusdatenbank verwaltet, dabei werden neueste Dokumentations-Standards berücksichtigt.

Werden Sie Mitglied bei digiCULT

Nur Mitglieder der digiCULT-Verbund eG genießen die vielen Vorteile unserer Software. Sie bekommen dazu kostenlose Beratung in grundlegenden Fragen der Dokumentation und Sacherschließung sowie andere Dienstleistungen.

Partner
Logo Saarländischer Museumsverband
LogoLVR
Logo Landesmuseen Schleswig-Holstein
InfoKom - Das Systemhaus des LVR
Logo KIM.bl
Logo Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V.
Logo Deutscher Museumsbund
Logo Bildarchiv Foto Marburg
Logo Museumsverband Thüringen
Logo ThULB
ystem am Bibiotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)
Logo Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein
Deutsche Digitale Bibliothek
Projekte

Mit der der Gestaltung der Homepage des Stadtmuseums Camburg hat die Jenaer Agentur für Informationsästhetik JUSTORANGE eine Out-of-the-Box-Lösung für Museen verwirklicht, die über ein Contentmanagementsystem einfach zu pflegen ist. Über eine Schnittstelle werden hier die in dem Erfassungsprogramm digiCULT.web erfassten Daten zu den Sammlungsobjekten eingebunden.

Seit 2010 informiert das Portal Rheinische Geschichte in umfassend bebilderten Beiträgen renommierter Autoren über 2.000 Jahre geschichtlicher und kultureller Entwicklung des Rheinlandes. Nach einem 2018 fertig gestellten technischen, gestalterischen und inhaltlichen Relaunch, an dem digiCULT und die Berliner Outermedia GmbH maßgeblich beteiligt sind, bietet es noch mehr Service. Das Portal im neuen Gewand wird auf der digiCULT-Verbundkonferenz am 11. Juni in Kiel vorgestellt.

Auf ihrer Sommertour stattete Kultur- und Bildungsministerin Karin Prien dem Nordfriesland Museum in Husum einen Besuch ab, um gemeinsam mit Museumsleiter Dr. Uwe Haupenthal das bundesweit einmalige Digitalisierungsprojekt zur Erfassung ethnografischer Bestände in den Museen Schleswig-Holsteins vorzustellen.

Mit über 100 Teilnehmern gut besucht war die diesjährige  digiCULT-Verbundkonferenz, die am 11.  Juni im Konferenzsaal des Schleswig-Holsteinischen Landeshaus  stattfand. Damit bot sich auch die Gelegenheit, die am 7. Juni eröffnete digiCULT-Ausstellung im Foyer des Landehauses zu besichtigen.

Zahlreiche Abgeordnete der CDU-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag kamen am 19. Juni in die Ausstellung "Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften - die digiCULT-Verbund eG", die zurzeit im Rahmen der gemeinsamen Reihe „Kulturland Schleswig-Holstein“ vom Schleswig-Holsteinischen Landtag und der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB-SH) ausgerichtet wird.

Im Plenarsaal des schleswig-holsteinischen Landeshauses wurde am 7. Juni die Ausstellung "Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften - die digiCULT-Verbund eG" eröffnet, die im Rahmen in der gemeinsamen Reihe „Kulturland Schleswig-Holstein“ vom Schleswig-Holsteinischen Landtag und der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB-SH) ausgerichtet wird.