Vorschaubild

Von der Karteikarte zu digitalen Kulturlandschaften

Die digiCULT-Software ermöglicht die Datenerfassung nach aktuellen Dokumentations-Standards unter Verwendung von kontrolliertem Vokabular und einen problemlosen Export nach LIDO.

Sammlungen vernetzen – Kultur sichern

Eine der größten Aufgaben für Museen und Sammlungen ist es heute, kulturelles Erbe digital für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen.
Unser Angebot erleichtert Ihre Arbeit bei der wissenschaftlichen Dokumentation und fördert den Informationsaustausch.

Software

digiCULT.web ist eine Onlinelösung für die Verwaltung von Objekten für Museen und Sammlungen. In digiCULT.web können Sie Sammlungsbestände übersichtlich erfassen und mit kontrollierten Vokabularen aus digiCULT.xTree indexieren.

Mit digiCULT.xTree werden Vokabulare zentral in einer webbasierten Thesaurusdatenbank verwaltet, dabei werden neueste Dokumentations-Standards berücksichtigt.

Werden Sie Mitglied bei digiCULT

Nur Mitglieder der digiCULT-Verbund eG genießen die vielen Vorteile unserer Software. Sie bekommen dazu kostenlose Beratung in grundlegenden Fragen der Dokumentation und Sacherschließung sowie andere Dienstleistungen.

Partner
Logo Deutscher Museumsbund
NFDI4Culture wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Logo Museumsverband Thüringen
Logo ThULB
Logo Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein
Herder-Institut Marburg
MusIS Museumsdokumentationssystem am Bibiotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)
InfoKom - Das Systemhaus des LVR
Logo Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg e. V.
Deutsche Digitale Bibliothek
Logo Landesmuseen Schleswig-Holstein
Logo Bildarchiv Foto Marburg
NFDI4Memory
LogoLVR
Logo KIM.bl
Logo Böckler-Mare-Balticum-Stiftung
Logo Saarländischer Museumsverband e.V.
Projekte

Das Themenportal Menora | Jüdisches Leben in Thüringen entstand im Rahmen des Themenjahres Neun Jahrhunderte Jüdisches Leben in Thüringen. Die inhaltliche Konzeption und Betreuung des Projektes erfolgte durch die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek in Jena und die digiCULT.Verbund eG. Über den Förderverein für jüdisch-israelische Kultur in Thüringen e.V. und die Jüdische Landesgemeinde Thüringen konnte vielfältiges Wissen über jüdisches Leben, damals und heute, zusammengetragen werden.Das Portal bietet einen interaktiven Zugang zum vielfältigen jüdischen Erbe und der gelebten jüdischen Kultur der Gegenwart.

Das Digitale Landesmuseum Thüringen ist ein Projekt des Museumsverbands Thüringen e.V. in Kooperation mit der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek und digiCULT. Zum 100-jährigen Bestehen des Freistaats präsentiert es den digitalen Besuchern einen 100 Objekte aus den Schatzkammern der Thüringer Museumslandschaft. Die Objekterfassung erfolgte in digiCULT.web, das Frontend gestaltete der bewährte Partner JUSTORANGE.

Zur Verstärkung unseres Teams möchten wir zum nächstmöglichen Termin die folgende Stelle neu besetzen: Projektassistenz  Dokumentation (m/w/d).

Wir suchen eine Persönlichkeit, die uns bei der Betreuung unserer digiCULT Verbundmuseen und Partnerinstitutionen unterstützt. Ein Schwerpunkt der Arbeit besteht auch in der Datenmigration aus Fremdsystemen nach digiCULT.web. Idealerweise haben Sie Kenntnisse und  Erfahrungen in den Bereichen Museologie und Dokumentation. Details zur Stelle erfahren Sie hier:

"Digitale Sammlungsarbeit. Das Museum im Wandel" steht im Fokus der diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes. Zum virtuellen Auftakt stellten die Plattformen digiCULT, museum-digital und Deutsche Digitale Bibliothek anhand von Nutzerbeispielen ihre Konzepte sowie zukünftige Entwicklungen vor. DigiCULT-Geschäftsführerin Frauke Rehder betonte in ihrem Beitrag die Notwendigkeit einer strukturierten Herangehensweise an diese Thematik.

Wie die Deutsche Digitale Bibliothek bekanntgegeben hat, gibt es einen neuen Stand bei ihrem 2016 angestrengten Musterverfahren mit der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. Es geht um die Frage, ob die VG Bild-Kunst eine Lizenzierung von Bildrechten zur Veröffentlichung auf dem Online-Portal der Deutschen Digitalen Bibliothek davon abhängig machen darf, dass die Deutsche Digitale Bibliothekte technische Maßnahmen implementiert, die es verhindern, dass Dritte die angezeigten Vorschaubilder per Link in deren eigene Websites einbetten. Nach  Stationen wie dem Landgerichts Berlin, dem Kammergerichts und dem Bundesgerichtshofs hat nun der EuGH entschieden.

Am 25. Februar ging das interaktive Portal „Menora“ online, das 900 Jahre jüdisches Leben in Thüringen facettenreich abbildet. Die inhaltliche Konzeption und Betreuung des Projektes erfolgte durch die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek in Jena und die digiCULT.Verbund eG. Als einer der ersten informierte sich der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow per Zoom über das Portal.